.

Hannes mit Enkelin


unser Auftritt bei fb zu unserem fb-Auftritt



.

Bürgerantrag Benennung Hannes Bienert Friedenspark am Dienstag 26.5. in der Bezirksvertretung zur Entscheidung

Der Park Ehrenmal, dem lange Jahre keine Beachtung geschenkt wurde und dessen Ehrenmal viele Jahre dem Verfall preisgegeben wurde, wird nun hergerichtet, die Aktivitäten sind beeindruckend. Aus einem Denkmal der Kriegsverherrlichung wird nun eine Denkmalanlage für den Frieden.

Mit einem Bürgerantrag den das Kuratorium Stelen der Erinnerung im letzten Jahr eingereicht hat, unterstützt von 269 Unterschriften die beim Ostermarsch-Stopp in WAT, und beim Stand bei den Feierlichkeiten WAT 600 und WAT 601 gesammelt wurden, wurde beantragt, dass der Park künftig den Namen "Hannes Bienert Friedenspark" tragen soll.

Niemand sonst hat die Lehren aus Faschismus und Krieg in Wattenscheid glaubhafter und engagierter in sein Lebenswerk integriert die da lauten "Nie wieder Faschismus - nie wieder Krieg".

So steht Hannes für die Stelen am Nivelles Platz, war er verantwortlich für die Benennung des Platzes vor dem Rathaus nach Betti Hartmann, der jüngsten jüdischen Wattenscheiderin die in Auschwitz ermordet wurde, und für zahlreiche Gedenkveranstaltungen zum Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November.

Für dieses Engagement hat ihn die jüdische Gemeinde Bochum Herne Hattingen 2013 mit der Dr.Ruer Medaille geehrt. Er war erst der vierte nichtjüdische Geehrte.

So steht dem Park eine Auszeichnung bevor, wenn die Bezirksvertretung sich entschließt gegen das Votum der Verwaltung (wie seinerzeit beim Betti Hartmann Platz) den Namen Hannes Bienert Friedenspark zu geben.

.